Sonntag, 15. Januar 2012

Ich melde mich zurück - mit einem Sonntagssüß

was sonst?
Puh, ist es wirklich schon so lange her, dass ich etwas geschrieben habe?
Ich melde mich zurück, auch wenn die vergangenen Sonntage durchaus süß waren, heute erst komme ich dazu / habe ich Lust mich mal wieder an den PC zu setzen.

Heute habe ich auch den ersten kleinen Waldspaziergang dieses Jahr gemacht. Die Sonne schien, das Wetter war herrlich.

Nur leider war ich allein.
Mein Liebster ist mit einer Horde pubertierender Jugendlicher auf Skifreizeit - da möchte ich nicht tauschen.


Spazieren gehen allein ist doof, aber wenn ich allein bin, mache ich mir dafür all' die leckren Gerichte, die Rob nicht mag.
Heute habe ich mich mit (m)einer Leibspeise getröstet:

Reisauflauf mit Kirschen

Nach einem Rezept von meiner Oma.
120g Milchreis mit 1/2l Milch aufkochen, einen Löffel Zucker dazu, ein bisschen Salz.
Abkühlen lassen.
Drei Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen und das Gelbe vom Ei gleich unter den Reis rühren. Der Eischnee kommt auch dazu, mit ein wenig Zitronenabrieb und wer es besonders Süß mag auch noch mit ein wenig mehr Zucker abschmecken.
Eine Form Buttern, die Kirschen (großes Glas) abschütten und alles abwechselnd in die Form schichten. Oben auf noch ein paar Butterflöckchen das gibt eine besonders schöne Kruste.


Und dann: Reinsetzen :-)

Mehr Süßes, auch im neuen Jahr, gesammelt von www.matundmi.de/, fraeuleintext.blogspot.com/ (heute im Dienst) und lingonsmak.blogspot.com/.
Danke, ihr Lieben!

Kommentare:

  1. mag ich auch und ist ein wahrer tröster, hmmmmm - ach, könnte ich auch ohne trostbrauchen gerade essen ... liebe grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha! ich war heute auch spazieren - im stadtpark. sind wir aneinander vorbeigelaufen? ich hätte dich getröstet - obwohl ich nicht sicher bin, ob ich es so gut könnte wie der reis ;)

      Löschen
    2. So schlimm ist es eigentlich gar nicht, eine Woche Strohwitwe. Aber immer ein guter Anlass für den Auflauf.
      Nein, kein Stadtpark, echter Wald. Ich wohne ja woanders als ich arbeite :-)

      Löschen
    3. So schlimm ist es eigentlich gar nicht, eine Woche Strohwitwe. Aber immer ein guter Anlass für den Auflauf.
      Nein, kein Stadtpark, echter Wald. Ich wohne ja woanders als ich arbeite :-)

      Löschen
  2. Stimmt, wir sprachen drüber :-) Aber nee, echter Wald.

    AntwortenLöschen