Donnerstag, 13. März 2014

12von12 März 14

Nach einer kleinen Zwangspause bin ich nun wieder dabei.
Ein Umzug, die Schwangerschaft und akute Unlust zwangen mich...
Nun ist aber die neue Wohnung seit gestern, püntklich zum 12.,  wieder vollständig verkabelt, Internet, Telefon und TV gehen wieder. Das nehme ich als Zeichen, mich heute mal an den PC zu setzen und euch 12 klitzekleine Impressionen vom neuen Heim zu zeigen. 12von12, wie bei Caro.
Wirklich nur klitzeklitzekleine, denn eigentlich plane ich, alle Zimmer ausführlicher vorzustellen, wenn wirklich alle Kartons beseitigt sind. Das sind sie jetzt, 10 Tage nach Einzug, natürlich noch nicht. Das ist aber kein Versprechen, vieleicht vielleicht kommt auch mal wieder alles anders...
Aber heute bin ich dabei, los geht's.


Seit 16, fast 17 Jahren wohnte ich in der vorherigen Wohnung, am "Tor zum Ruhrgebiet", wie die Lore gegenüber auf der Verkehrsinsel immer bezeugte.
Trotzdem habe ich immer gesagt: Ich? Ich wohne in Wuppertal. Zum Einen, weil niemand das Nest kennt, in dem ich wirklich wohnte, außerdem nur 1,5 km hinter der Stadtgrenze zum Tal. Zum Anderen, weil ich Wuppertal wirklich gerne mag und immer lieber wieder mehr in der Stadt wohnen wollte. Erdbeerfeld und Wanderparkplatz schön und gut...
Dieses Wandtattoo hing unter anderem aus diesem Grund schon lange über dem Esstisch. Da bleibt es nun, in einem leeren Raum.



Genauso wie die Überreste dieser schwedischen Lampen - ein klassischer Fall für: ist das Kunst, oder kann das weg, würde ich sagen.




In der neuen Wohnung, im gelben Haus. Die Kisten stapeln sich vor allem noch im Arbeitszimmer. Ordner, Bastelkram und Stoffe werden nicht täglich gebraucht, werden also nach und nach ausgeräumt.





Latente Unordnung auch noch im Kinderzimmer, Hauptsache, die Lichertkette hängt schon.





Dafür Deko vom Feinsten auf der Terrasse (20qm sag ich nur...) - von der Schwiema geliefert.




Schlafzimmer, Küche und Bad sind auch schon funktionstüchtig und mit Details ausgestattet.
Der Erker (!) im Wohnzimmer auch.



Ebenfalls meist im Wohnzimmer zu finden: Diese äußerst praktische Apfelkernablage...
Ich weiß auch nicht, eine Frage an alle Schwangeren oder die, die es mal waren: Habt ihr euch auch ständig bekleckert? Ist das früher einfach am Bauch vorbeigefallen und auf dem Boden gelandet?


Über mir im Wohnzimmer, im Moment noch mit einer schicken puristischen Glühbirne ausgestattet...

Und diese Fliesen begleiten euch im Hausflur wieder nach draußen.
Hach, darum liebe ich Altbau so...unter anderem.


Mehr wie immer bei draussennurkaennchen.blogspot.de

Kommentare:

  1. Wunderbare Deko hast Du überall! Und -ja- als Schwangere hat mein Bauch dauernd noch von außen Essen abbekommen :) Hinterher war's wieder wie vorher - wie lange lebt der Bauchbewohner noch in Dir?

    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja beruhigt, bin nicht nur ich vom Schlabbersyndrom betroffen.
      Gebucht ist bis Ende April, mal schauen.
      LG Anja

      Löschen
  2. Liebe Anja, an dieser Stelle erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem kleinen Wesen in deinem Bauch. Auch wenn ich es schon bei FB gelesen habe, bisher nicht zum gratulieren gekommen. Hoffe man sieht sich bald nochmal. Hab eine schöne Zeit und genieße es.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,
    das mit dem Bekleckern kann ich ebenfalls bestätigen! Aber ist der Bauch erst mal weg, wirst du dafür am Boden viele Milchflecken finden. :-)
    Viele Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen