Sonntag, 17. Juli 2011

AprikosenTarte sonntagssüß

Heute bin ich schon früh dran mit dem Sonntagssüß.
Schon gestern habe ich diese köstliche Tarte nach Leila Lindholm gebacken.

Dass ich Aprikosen-Fan bin habe ich sicher schonmal erwähnt. Und Rezepte, die mit "gut vorzubereiten, für große Parties, ein Grundrezept verschieden variieren" beschrieben werden, locken mich grundsätzlich an.
Der Teig ist wirklich einfach zubereitet (auch wenn ich mich frage, wie man eine Mehl-Zucker-Butter-Mischung ohne Kneten mit Ei und Wasser verbinden soll!?) und war gut in die Form zu bringen. Nichts nervt mehr, als ein Teig, der beim Ausrollen klebt, beim in die Form legen reißt, börselt und sich einfach grundsätzlich verweigert.
Aprikosen in der Pfanne mit Butter, Zucker, Zimt und Kardamom angebraten lässt vom Geruch her schon erahnen, dass das köstlich werden könnte. Schade, dass es keine Geruch-Blogs gibt, gerne hätte ich eine kleine Note für euch eingefangen.
In der Füllung ist Quark, Creme Fraiche, Ei und Zucker. Und: Marzipan. Oh, das kann nur lecker werden. Mit Mandeln bestreut kommt die Tarte nun in den Ofen.
Und nach eine guten halben Stunde sieht sie so aus:
Sonntagssüß und lecker, goldbraun und saftig, duftet nach Zimt und Aprikosen, nach Marzipan und knusprigen Mürbeteig.

Und der Clou.
Ein kleiner Rest Teig blieb beim Ausrollen übrig, da habe ich auch ein wenig Füllung abgezweigt, Heidelbeeren aus dem Kühlschrank gezaubert und zwei kleine Resteküchlein gebacken. Schwups, war eine Ecke rausgebissen. Wer das wohl war?

Ich bin gespannt, auf die anderen Köstlichkeiten, diesmal bei Mat und Mi.

Kommentare:

  1. oh ein geruchsblog wäre toll! mmmh, das buch habe ich auch, da stehen wirklich leckere sachen drin! dann lass dir mal die tarte weiter gut schmecken :)

    AntwortenLöschen
  2. ..herrlich das liebe ich, aus Mürbeteigresten entstehen die leckersten und feinen Dinge!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, leider reicht die Zeit nicht, um alles, aber auch alles von Frau Leila auszutesten.

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmh das sieht gut aus. Vielen Dank für das tolle Rezept, ich werd das mal für meine Mama machen, die der totale Aprikosenfan ist :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. uih....das mit den Blauen würde mich persönlich ja mehr..ich liebe diese dicken Blauen *lach*...tolle Tarte!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. Oooh, so sieht die große Tarte dann also aus! Ich habe das gleiche Rezept leicht abgewandelt und habe daraus kleine, individuelle Törtchen gemacht. Lecker, oder???

    AntwortenLöschen