Sonntag, 24. Juni 2012

gesundes Sonntagssüß - Rhabarber-Himbeer-Marmelade und Quinoa-Salat

Die Rhabarber-Saison noch kräftig ausnutzen, das hatte ich mir für diese Woche auf den Plan geschrieben. Und tatsächlich, der Markt-Mann meines Vertrauens gab mir die gewünschten 2 Kilo mit dem Hinweis: "die letzten dieses Jahr". Schnüff.


Aber die Hälfte davon habe ich gleich mal mit Himbeeren eingekocht, und rette so das Aroma damit hoffentlich ein wenig über den Sommer in den Herbst hinein. Mit Quark auf's Brot, einfach in den Joghurt gerührt oder oder oder.
Nur was immer eine Sauerei ist, wenn ich Marmelade koche: Das Umfüllen in die Gläser. Wenn mir da mal jemand einen Tipp geben könnte, wie das ohne Geschmiere und verbrannte Finger geht!? Ja, ich habe einen Marmeladen-Trichter zum Umfüllen. Aber immer wenn ich ihn aus der Glasöffnung ziehe, quilt die Marmelade hinterher. Jetzt las ich in einem Kochbuch, dass man die heißen Früchte in einen Kanne umfüllen soll. Genial, dachte ich. Die hat ja eine Tülle zum Ausgießen. Pustekuchen! Die Marmelade kam auch da so 'rausgequabbelt, wenn ihr wisst was ich meine, dass immer wieder was über den Rand lief. Hmpf. Also bitte, wer weiß es besser?


Außerdem heute ausprobiert: Quinoa.
Das Korn der Anden, wie die Verpackung es anpreist. In unserem Osterurlaub in Brügge habe wir im wunderbaren Cafe Het dagelijkse brood zum ersten Mal Quinoa-Salat gegessen. Und wie das manchmal so ist, wenn man einmal was entdeckt hat, springt es einen von allen Ecken aus an. So ging es mir mit Quinoa, auf einem las ich überall Rezepte damit. Ausprobiert haben wir nun einen Frühlingssalat, das Rezept stammt aus einem Albert Heijn Kundenheftchen, auf die ich so stehe.

Schon das Zubereiten war ein Augenschmaus, eine Farbexplosion. Radiesschen, dicke Bohnen und gelbe Zucchini, danach die Quinoa-Körnchen und etwas Rucola (hier haben wir das Rezept verändert, eigentlich sollte Feldsalat mit dazu, aber da ist mal so gar nicht Saison für). Mit Salz, Pfeffer, Öl und Zitronensaft anmachen - feddich. Und so lecker. Quinoa ist so lustig im Mund und schmeckt echt lecker.
Dazu gabe es bei uns Halloumi-Käse, getrocknete Tomaten und Oliven. Lecki.


So, und alle die jetzt denken: Wow, wie gesund! Den restlichen Rhabarber verarbeite ich bestimmt noch zu einem schnellen Crumble heute Abend.

Schönen Sonntag noch!

Kommentare:

  1. Ich will jetzt auch quietschenden Halloumi zwischen meinen Zähnen :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oder? Der quietscht so chön. Quietschquatscht. Lecker

      Löschen
  2. Quinoa hab ich echt noch nie gehört...wo kriegt man das denn? Ganz normal im Supermarkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, bei uns wohl nicht, in den NL scheinbar schon. Ich habe ihn im Reformhaus besorgt. Geht ganz easy zu kochen, und dann nach Lust und Laune anmachen.

      Löschen
  3. schaut mal bei dm oder im bioladen, da gibbet quinoa satt. superlecker sieht dein salat aus! würd ich jetzt nehmen & danach ein crumble!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dm hatte ich auch gesetzt, aber bei uns gab es dort Quinoa nicht.
      Und vom crumble ist nur noch wenig übrig :-)

      Löschen
  4. Hmm, lecker.
    Ich hab Quinoa hier schon bei DM gekauft.

    AntwortenLöschen
  5. Hm...ich hab da leider keinen Tipp für Dich...ich nehm nciht mal ´nen Trichter, nur ne kleine Kelle zum Reinschöpfen (so eine für Saucen), geht eigentlich immer ganz gut...

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht bin ich auch einfach zu dusselig.

      Löschen