Sonntag, 12. August 2012

12von12 August 2012

12 von 12 an einem Sonntag, das trifft sich gut, da schaffe ich es, an die Kamera zu denken - und ihr müsst nicht nur Bürofotos gucken.
Heute sogar ein ereignisreicher Sonntag.
Morgens um halb acht - wollen wir wirklich zum Flohmarkt?




Ja, wir schon. Die Katze bleibt wohl noch liegen.

Flohmarkt am Kemnader Stausee, von dem selben Orgateam wie der in Düsseldorf, zu dem wir immer mal hin fahren. Also vielversprechend, und ansprechende Location so direkt am See. Seht ihr die Zeltgipfel im Hintergrund?


So sahen sie von Nahem aus - die Zelte für Zelttfestival, das nächstes Wochenende startet. Wieder viele interessante Musikacts, aber irgendwie bin ich dann doch nie so musikbegeistert, dass ich Karten besorge. Obwohl... Boy... oder Max Herre (wenn er die neue Singleauskopplung mit dem Poisel weglässt - furchtbar)...


Aber zurück zum Flohmarkt, gleich am Freizeitbad mit der riesen Rutsche - auch eine Option für diesen sonnigen Tag.



Aber der Trödel - na ja. Außer Armeen von Legomännchen, Schmuck aus Idaroberstein (Hä?) und dem üblichem Krimskrams, Waffeln und Würtchen nix dabei. Also eher enttäuschend. Um so früher waren wir wieder zurück daheim, die Katze war mittlerweile aufgewacht und leistete uns bei Frühstück im Garten Gesellschaft.

Und dort blieben wir auch erstmal, im Garten in der Sonne. Auf der Bank, auf der Sonnenliege, zwischendrin mal ein bisschen verwelkte Blüten gezupft. Ich sag' ja - ereignisreich!




Und ein paar nicht verwelckte für drinnen geplückt. Drinnen die üppigen Früchte meiner Chilipflanze begutachtet. Das ist nur eine Schote, es wachsen bereits drei, und es sind bestimmt noch fünf Blüten dran. Ich frage mich jetzt nur - werden die noch rot, oder sind die so erntereif?



Na gut, kurz bewegen, ich seh's ja ein.
Ein Spaziergang durch's hochsommerliche Sprockhövel.



 Schafe, wie immer muss ich Bilder von den Schafen machen. "Huhu, Schaf! Du bist im Internet."

Und wogende Weizenfelder, vielleicht auch Roggen, aber dann wär's keine Alliteration.


Zurück zu hause dann gekocht. Kohlrabi mit Bratkartoffeln und Spiegelei - wenn das mal nicht gutbürgerlich ist. Aber es kann ja nicht immer Quinoa sein. Die Kohlrabi sind selbst geerntet, nicht im eigenen Garten, sondern auf dem Feld hier im Dorf.
Warum heißen Kohlrabi Kohlrabi? haben wir uns beim Essen gefragt. Weiß das jemand? Also mit Kohl verwandt, vermutlich? Aber mit Rabi verschwägert?





Zum Nachtisch dann einen Cocktailteller beim Eismann. Sonst esse ich ja immer Pizzaeis, weil da so schön viel Obst drauf ist. Aber beim Pizzaeis ärgert mich immer, dass da nur eine oder maximal zwei Eissorten drunter sind. Meist Stracciatella und/oder Vanille. Seit einiger Zeit gibt es in unserer Stammeisdiele aber nun den Cocktailteller - genauso viel Obst, aber drei Sorten Eis. Dass ich die auch hätte auswählen können, habe ich leider erst zu spät gemerkt. Lecker war's trotzdem.

Was für ein Tag, faul, sonnig, lecker. So kann der Sommer bleiben.

Mehr auf die Zwölf bei Frau Kännchen, wie immer.







Kommentare:

  1. schöne bilder, entspannte katze :0)
    mhm, Kohlrabi sind auch lecker, gibts hier leider nur extrem selten :0(
    liebe grüsse aus dänemark
    ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Fast genauso, nur anders :)! Aber auch sehr schön und entspannt!

    AntwortenLöschen
  3. das "rabi" kommt vom lat. rapa = Rübe.

    Kohlrübe, quasi.


    Und jetzt frag mich nicht, wie ich hier gelandet bin. Eigentlich such ich grad was völlig anderes. *hust* wenn aber das böse Internet doch auch immer so unterhaltsam ist. *Macht sich wieder an die Arbeit*












    AntwortenLöschen