Mittwoch, 23. Mai 2012

Pimp my T-Shirt

In letzter Zeit sieht man überall Shirt mit Rüschen, Spitze und Gedöns. Meist ist mir das zu verspielt, to much Spitze, quasi.
Und außerdem habe ich eine Kiste Bänder, Borten, Spitze und anderes Zeugs von des Liebsten Oma vermacht bekommen. Warum also nicht mal selbst designen, da kann man die Dosis Kitsch selber bestimmen.
Also habe ich ein einfach T-Shirt bei einem bekannten Dealer besorgt, und habe die Sputze aufdrapiert, umgesteckt, festgemacht, nochmal neu gelegt.
Und dann von oben an die Reihen festgenäht. Die ersten beiden Reihen gingen gut, da konnte ich noch auf dem Bündchen des Shirt nähen. Aber bei der dritten Reihe hat meine Maschine immer den Stoff gefressen, böse Maschine. Ich nehme an, der ist zu elastisch. Ich muss dringend mal die neue (auch vermachte) Maschine in Betieb nehmen, die ist sicher nicht so hungrig. Also die letzte Reihe dann mit der Hand angenäht und entstandenes Löchlein gestopft. Ist ja zum Glück untendrunter, ich bin nur mal gespannt, wie lange das hält.
Ich finde, es ist schön geworden.
Und wenn der Sonnenbrand abgeklungen ist, zeige ich es euch mal angezogen.

Kommentare:

  1. Ui. Diesmal vorab geschaut, ob ich überhaupt kommentieren könnte / dürfte - und ja: Es geht. Wunderbar :)

    Also... das sieht doch schon mal sehr ansprechend aus, gefällt mir wirklich gut.

    Hör mal, da obere Bild: Die Nadeln. Das sieht ja wirklich sehr gekonnt aus. Du weisst also, was du tust - das finde ich irgendwie beneidenswert. Ich bekomme allerhöchstens gerade Nähte hin. Selbstredend, ohne mir vorher Nadeln reinzustecken (obwohl mir das wirklich schon oft gesagt wurde).

    Also: Tolles Shirt! Ich bin auf das nächste Bild gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Prima, hallo Heidi :-)
    Hm naja. Meine Mutter hat mir mal gezeigt, dass man sowas eigentlich vorher reihen müsste... Also lose mit der Hand vornähen. Aber das mache ich nie. Von daher: Ja, mit Nadeln kenne ich mich aus :-)

    AntwortenLöschen